Gobierno de Pedro Sanchez, 2023

Política española

Politische Aktualität in Spanien

Nach dem Tod des ultrarechten Diktators Francisco Franco (1975) wurde Spanien zu einer monarquía parlamentaria | parlamentarischen Monarchie, seit 1978 mit neuer Verfassung. Das Staatsgebiet besteht aus 50 provincias | Provinzen, die sich auf 17 comunidades autónomas | autonome Gemeinschaften verteilen. (Hinzu kommen zwei autonome Städte, Ceuta und Melilla, die sich auf afrikanischem Territorium befinden.)

Spanien hat knapp 49 Millionen Einwohner, auf dem spanischen Staatsgebiet werden vier verschiedene Sprachen gesprochen:

  • Català | Catalán | Katalanisch in den autonomen Gemeinschaften von Cataluña, Valencia und den Balearen
  • Euskera | Vasco | Baskisch im Baskenland
  • Galego | Gallego | Galicisch in Galicien
  • Castellano, Español | Spanisch in allen anderen Landesteilen und als Amtssprache im gesamten Staatsgebiet

Der Sitz der spanischen Zentralregierung befindet sich in Madrid, das Präsidialamt im Palacio de la Moncloa. Der spanische König residiert hingegen im Palacio Real, fünf Kilometer entfernt vom Präsidialamt.

Als spanischer König amtiert derzeit Vuestra Majestad | Seine Majestät Felipe VI. (56). Spanischer Präsident ist seit sechs Jahren Pedro Sánchez (52) von der politischen Partei PSOE. (Stand April 2024)


Las Cortes Generales | das spanische Zentralparlament besteht aus dem Senado de España | Senat (vergleichbar mit dem deutschen Bundesrat) und dem Congreso de los Diputados | dem Abgeordnetenkongress (vergleichbar mit dem deutschen Bundestag). Der Kongress besteht derzeit aus 350 Abgeordneten mit folgender politischer Zusammensetzung (Stand Juli 2023):

  • Regierungskoalition mit 147 Sitzen, ein Linksbündnis bestehend aus PSOE (Partido Socialista Obrero Español, vergleichbar mit der deutschen SPD) und Sumar (Bündnis linker Parteien)
  • Regierungsunterstützern mit 32 Sitzen, bestehend aus ERC (Esquerra Republicana de Catalunya, katalanische Linkspartei), JxCat (Junts per Catalunya, liberal-konservatives Parteienbündnis), EH Bildu (Euskal Herria Bildu, nationalistische Partei des Baskenlandes), EAJ-PNV (Partido Nacional Vasco, nationalistische Partei des Baskenlandes) und 7 Sitzen von Kleinparteien
  • Opposition mit 171 Sitzen, bestehend aus PP (Partido Popular, vergleichbar mit der deutschen CDU/CSU), Vox (ultrarechte Partei, vergleichbar mit der deutschen AfD) sowie einem weiteren Abgeordneten

Die nächste Parlamentswahl findet spätestens im November 2027 statt, falls sich die Regierungskoalition mit ihren fragilen Bündnissen zur Unterstützung bis dahin hält.

Diese Seite wird regelmäßig an die aktuellen Gegebenheiten angepasst.


Bildquelle: Pressearchiv https://www.lamoncloa.gob.es/